Gemeinde Brunnthal Gemeinde Brunnthal

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Seit 2018 gibt es in unserem Gemeindegebiet Geschwindigkeitsmessungen, vor allem die überörtlichen Straßen werden im Ortsinneren kontrolliert. Dies ist keine Schikane gegenüber unseren Bürgern, sondern dient vor allem der Sicherheit und teilweise auch dem Lärmschutz der Anwohner. Denn, wie sich herausgestellt hat, sind gerade die Ortsteile Hofolding und Faistenhaar extrem stark befahren und leider wird dort auch häufig sehr schnell gefahren. Teilweise brettern verantwortungslose Autofahrer mit 90 Sachen durch die Ortschaften. Wer sich so verhält, darf sich nicht in Sicherheit wiegen nicht kontrolliert zu werden, wie es bisher in unserer Gemeinde fast immer galt.

Im Gemeinderat herrscht für diese Fahrweise völliges Unverständnis und ich stehe selbst voll hinter unserer kommunalen Verkehrsüberwachung, die deutlich angekündigt solche verantwortungslosen Autofahrer in die Schranken weisen soll. Die Strafen sind bei solchen Übertretungen empfindlich, und reichen gerade bei innerörtlichen Übertretungen schnell bis zum Führerscheinentzug.

Jetzt sind im Gemeinderat auch Kontrollen für den ruhenden Verkehr (parkende Kfz) in die Diskussion gekommen. Der Parkdruck hat an verschiedenen Stellen im Ortsgebiet enorm zugenommen ebenso wie die entsprechenden Beschwerden, die im Rathaus oder bei den Gemeinderäten vorgetragen wurden. Einfahrten, Fußgängerquerungen und Kreuzungen werden mit rücksichtslosem Parken uneinsehbar, gefährlich oder gar nicht mehr passierbar. Diesem Umstand muss man Einhalt gebieten! Wir wollen nicht groß Parkverbotszonen ausweisen, aber an Stellen, die gemäß StVO nicht zum Parken zugelassen sind oder an denen schon jetzt regelmäßig Behinderungen gemeldet werden, werden wir zukünftig verstärkt kontrollieren.

Auch das Abstellen von Werbeanhängern, Wohnwägen und Wohnmobilen und Pkw-Anhängern für eine lange Zeit am gleichen Ort ist vielen geplagten Anwohnern ein Dorn im Auge. Parkplätze an den Vereinsheimen sind vorrangig den Benutzern der Sportanlagen und den Besuchern der Gaststätten vorbehalten und nicht für Dauerparker gedacht. Die Besitzer solcher Gefährte müssen sich um eine private Abstellmöglichkeit oder weniger gefragte Plätze kümmern.

Der Gemeinderat hat sich klar mehrheitlich dafür ausgesprochen, dass neben der Verkehrsüberwachung auf den Straßen zukünftig auch der ruhende Verkehr kontrolliert wird. Wir sind im Landkreis eine der letzten Gemeinden, die diese Dienstleistung des Zweckverbandes in Anspruch nimmt. Wir werden wie mit der Geschwindigkeitsüberwachung auch bei der Parkraumüberwachung mit wenigen Kontrollen beginnen und können diese auch jederzeit wieder aussetzen, wenn wir merken, dass die ersten Verwarnungen Früchte tragen – im Sinne von Parken dort, wo es gestattet ist. Genauso gut können wir aber auch die Kontrolle steigern – je nachdem, wie sich das Parkverhalten ändern wird.

Lassen Sie Ihr Auto stehen, wenn Sie sich auf den Weg zur Silvester-Feier machen und auf den fast obligatorischen Sekt nicht verzichten wollen – das ist die meist bessere Entscheidung. Dank App ist es heutzutage auch an solchen Abenden nicht mehr unmöglich, ein Taxi zur rechten Zeit zu bekommen.

Mit diesem Ratschlag der Polizei, können sie so unbeschwert ins neue Jahr hineinfeiern. Ich wünsche Ihnen einen fröhlichen Jahreswechsel in ein ebenso fröhliches 2019 mit allen guten Wünschen für Sie!

Ihr Stefan Kern

Erster Bürgermeister